Über uns | Übersicht| Offene Angebote | Stationäre Angebote | Ambulante Angebote | Spenden

 Familientreff FUnKE | Familienhebammenprojekt Neustadt

 


FUnKE Familientreff

Lange Str. 9
20359 Hamburg

Tel: 67309043
funke@kinderhausampinnasberg.de

 

Unser ambulantes Angebot umfasst Erziehungsbeistandschaften von Kindern und Jugendlichen (§ 30) und sozialpädagogische Familienhilfe (§ 31 SGB VIII). Bei Bedarf erfolgt die Begleitung im ersten Lebensjahr in Zusammenarbeit mit einer Familienhebamme.

In unserer Mutter-Kind-Wohnung besteht die Möglichkeit für eine begrenzte Zeit mit unserer Unterstützung den Weg in ein völlig selbstständiges Familienleben zu finden.

Wir bieten:

Sozialpädagogische Hilfen:

  • Krisenintervention
  • Hilfe in Erziehungsfragen
  • Klärung der Paar- und Elternbeziehung
  • Entwicklung von Altersangemessenen Tagesabläufen und Alltagsstruktur
  • Hilfen zur Wohnungs- und Unterhaltssicherung sowie Schuldenregulierung
  • Unterstützung bei Behördenangelegenheiten/ Antragstellungen
  • Integration in die Einrichtungen im Stadtteil (Kita, Schule, Freizeitangebote etc.
  • Unterstützung bei speziellen Fragen von Alleinerziehenden
  • Integration in Schule, Ausbildung und Beruf
  • Entwicklung von Zukunftsplänen und deren schrittweise Umsetzung
  • Aufbau einer positiven und tragfähigen Elternbeziehung
  • Begleitete Umgänge in stark belasteten Beziehungsstrukturen
  • Aufbau von tragfähigen Netzwerken, Überleitung in Regelangebote, wie Müttertreffs, Elternschule, Haus der Familie etc.

Unterstützung durch eine Familienhebamme:

  • Information zur Ernährung, Pflege und Gesundheit des Kindes
  • Anleitung im Umgang mit dem Neugeborenen/ Kleinkind
  • Beobachtung und Förderung der Entwicklung des Säuglings/ Kleinkindes
  • Umgang mit belastendem Verhalten (z.B. Schreibabys) und Einübung von Ritualen, Schlafverhalten
  • Förderung der frühkindlichen Bindung

Unsere pädagogischen Fachkräfte sind berufserfahrene Diplom PädagogInnen und SozialpädagogInnen mit vielfältigen therapeutischen und pädagogischen Zusatzqualifikationen.

Ausgehend von einem Humanistischen Menschenbild und einer wertschätzenden Grundhaltung werden die von uns betreuten Familien in ihrer Lebensrealität angenommen. Unser milieunaher pädagogischer Ansatz impliziert ein hohes Maß an Lebenswelt- und Ressourcenorientierung. Das pädagogische Vorgehen ist darüber hinaus geprägt durch das Bemühen um hohe Fachlichkeit und Qualität und die umfassende Beteiligung der Betreuten an der Hilfedurchführung.

Der Umfang und die Inhalte der Hilfe werden im Einzelfall gemeinsam mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst in den Hilfeplangesprächen vereinbart. Bei der Hilfedurchführung stützten wir uns insbesondere auf die folgenden Methoden:

  • Konfliktmoderation im Familiensystem/ systemisch-lösungsorientiertes Vorgehen
  • Ressourcen- und Netzwerkaktivierung
  • Gestaltung eines altersgerechten fördernden Alltages. Der Aufbau von Strukturen im Familienalltag, das Erarbeiten von Regeln und deren Einhaltung (Vorgehen analog DKSB „Starke Eltern – Starke Kinder“)
  • Beratung, Anleitung und Begleitung in allen lebenspraktischen und erzieherischen Fragen
  • Arbeit mit der Beziehung vor dem Hintergrund des ganzen Familiensystems. Spezielle Beziehungsangebote z.B. bei psychischen Störungen
  • Überwindung von Krisen und dissozialem Verhalten durch Intervention / Konfrontation und Reflektion auf der Basis einer verlässlichen und integeren Beziehung zu den Betreuten.
  • Partizipation im Hilfeprozess, Erfahrung der Selbstwirksamkeit
  • Schaffung von „Entwicklungsräumen“ für Eltern und Kinder ab dem Säuglingsalter durch Gruppen- und Trainingsangebote
  • Stadtteilarbeit und offene Treffs zur Sozialen Integration

zurück nach oben

Kooperationspartner | Kontakt | Impressum